Artic Banner

BKA: 500 Millionen persönliche Zugangsdaten aufgefunden - seid Ihr betroffen?

      BKA: 500 Millionen persönliche Zugangsdaten aufgefunden - seid Ihr betroffen?


      Das Bundeskriminalamt (BKA) hat auf einer Untergrundplattform im
      Internet rund eine halbe Milliarde Datensätze bestehend aus
      E-Mail-Adressen und Passwörtern aufgespürt, die von verschiedenen
      Hacking-Angriffen stammen sollen. Ob die eigenen Zugangsdaten mit dabei
      sind, lässt sich mithilfe einer Webseite prüfen.

      Über eine sogenannte Underground-Economy-Plattform hat das BKA
      circa 500 Millionen Mail-Adressen nebst Passwörtern ausfindig gemacht,
      die wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum gesammelt wurden und im
      jüngsten Fall wohl aus dem Dezember 2016 stammen. Rund 49 Millionen
      Datensätze sollen der Domain nach zu deutschen Nutzern zugehörig sein,
      wobei verschiedenste Internetdienste mit den Zugangsdaten verknüpft
      sind.

      In Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut wurden die Datensätze
      in den bereits bei anderen großen Hacks empfohlenen HPI Identity Leak Checker
      eingepflegt, der zur Überprüfung der eigenen Betroffenheit dient. Die
      Webseite ist aktuell aber schwer erreichbar. Das BKA mahnt im Falle
      ausgespähter Zugangsdaten zu einem Passwortwechsel und auch zur
      Verwendung unterschiedlicher Passwörter bei verschiedenen
      Internetdiensten.


      Bei mir kam für eine Spam E-Mail Adresse dies raus


      Und für eine andere E-Mail


      Adobe
      Dropbox
      CDProject
      Planet3dNow

      sind betroffen, habe vorsorglich mal das Kennwort für die beiden E-Mail Adressen geändert.


    Artic Banner